MARTIN LUTHER - DER MENSCH

 

Sonntag, 9. Nov. 2014, 11 Uhr

 

MARTIN LUTHER - DER MENSCH

Matinee mit Dr. Günter Scholz

 

2017 jährt sich die Veröffentlichung von Martin Luthers 95 Thesen zum 500. Mal - ein Ereignis mit weltgeschichtlicher Wirkung. Im Vorfeld des Reformationsjubiläums laden die Museumsfreunde zu einer weiteren Luther-Matinee ein, nach „Luther auf Reisen“.

 

Thema ist nicht der Theologe und Reformator, sondern der Mensch Luther. Schon zu Lebzeiten wurde Luther zum Mythos. Bereits in den Anfangsjahren der Reformation wurden seine Porträts mit Glorienschein umgeben. Im 19. Jahrhundert wurde er auf den hohen Sockel der Denkmäler gestellt, zum Nationalhelden stilisiert und als Symbol deutscher Kraft, Größe und Tugend verherrlicht.

 

Im Unterschied dazu sucht die Matinee einen neuen Zugang. Luther selbst soll zu Wort kommen, vor allem in seinen „Tischreden“. Seine Schüler und Tischgenossen, von Frau Käthe gastlich aufgenommen, schrieben eifrig auf, was er sprach. Überliefert sind seine Tischreden in sechs dicken Bänden. Sie zeigen Luther mit seinen Stärken und Schwächen: mit Sendungsbewusstsein, aber auch mit Selbstzweifel; mit Lebensfreude und Liebe zu Gesang und Musik, aber auch mit Krankheit und Depression; mit Liebe zu Frau und Familie und Vertrauen zu Freunden, aber ebenso mit Polemik, Zorn und Hass auf seine Gegner. Thema sind auch Luthers Verständnis von Ehe und Sexualität sowie sein Frauenbild.

 

Die Wortgewalt und der Bildreichtum seiner Sprache beeindrucken stets aufs Neue.

 

Die Matinee wird vom Südwestdeutschen Posaunenquartett mit Kirchenliedern von Martin Luther begleitet.

Ausführende: Martin Amberger, Hans-Georg Bachteler, Thimo Baeuerle und Philipp Staerk.

 

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Bauernkriegsmuseum Böblingen