Aktuelle Berichte

Lutz Ackermann führte durch seinen Skulpturengarten

am 29. April 2022

Ackermann: Sonnenscheibe

„Der Skulpturengarten von Lutz Ackermann ist eine Pilgerstätte für Kunstsinnige und solche, die es werden könnten, wenn sie nur ein einziges Mal diesen Ort aufsuchten. Vorausgesetzt Sie interessieren sich für Bildhauerei.“ So hieß es in der Einladung zur Exkursion nach Nebringen und 25 Kunst-
interessierte kamen. Das Gelände am Bahnwärterhaus ist ein gegen die Welt abgegrenzter Bezirk mit futuristischen Gebäuden aus Eisen und Glas und Rost als durchgängiger Patina, mit symbolträchtigen Großskulpturen und facettenreichen Details. Ein Kultplatz bildnerischer Kreativität, aus der Zeit gefallen, wären da nicht die Anspielungen auf NS-Geschichte und Konsumgesellschaft. Dabei kommt alles poetisch daher. Gabelweihe und Falke überfliegen den Bezirk. Eine Mönchsgrasmücke singt in den hohen, seit den 70er Jahren gepflanzten Bäumen.

Lutz Ackermann

Lutz Ackermann führte die Gruppe mit Erzähllust und Humor. Die Museumsfreunde und Museumsfreundinnen haben den Nachmittag sehr genossen und kommen wieder.

Konrad Heydenreich

 
 

Besuch im „neuen“ Landesmuseum Stuttgart

am 12. und 20. April 2022

Im April besuchten die Museumsfreunde anlässlich der fertiggestellten Sanierung des Landesmuseums die Ausstellung „GeschmacksSache“, eine Präsentation von „vorbildlichem Design um 1900“ im Ständesaal des Museums. Gezeigt wurden Produkte, die im früheren Landesgewerbemuseum (dem heutigen Haus der Wirtschaft) als eine Art „Vorbildersammlung der Geschmacksbildung“ gesammelt worden waren.

Dürnitz im Landesmuseum

 

Nach der Führung konnten sich die Teilnehmer/innen im Café noch etwas austauschen und dabei das wunderbare Ambiente der in modernem Design eingerichteten mittelalterlichen Dürnitz genießen.

Gerda Lehmann

Neuere Architektur in Stuttgart - Hochkultur und Subkultur - Regionalliga oder Champions League?

am 8. März 2022

Eine Gruppe der Museumsfreunde Böblingen erkundete wie sich die unsere Landeshauptstadt verschiedenen gesellschaftlichen Herausforderungen stellt.

Romeo und Julia

Sie schauten sich dazu die denkmalgeschützten Häuser „Romeo und Julia“ von Hans Scharoun im Stadtteil Rot, als Beispiel für die Bewältigung der drängendsten Aufgaben im Städtebau.

Weissenhof

Weitere Besichtigungspunkte waren das Gelände rund um die Wagenhallen und den Stadtacker, sowie die Stadtbibliothek und mehrere Bauten die die renommierte Hugo Häring Auszeichnung erhalten haben.

Die bauliche Antwort für die Kinderbetreuung zeigte eine preisgekrönte Kita im Stuttgarter Osten: ein Veranstaltungsort und ein Gemeinschaftsgarten, von welchen die Besucher nicht gedacht hätten, dass es die in Stuttgart gibt.

Ein schönes Beispiel für den Mut der öffentlichen Hand und den Ideenreichtum von Architekten stellt die John-Cranco-Schule dar.

Christiane Ris

Zoom-Vortrag: Arc de Triomphe wrapped – Christo in Paris

am 16. Februar 2022

Die Verhüllung des Arc de Triomphe im September 2021 nach den Plänen von Christo war Thema eines Zoom-Vortrags der Stuttgarter Kunsthistorikerin Andrea Welz. Bereits seit den 60er Jahren hatten Christo und seine Frau Jeanne-Claude von diesem Projekt geträumt. Christo konnte es 2018 noch initiieren, hat aber die Realisierung nicht mehr erlebt.

Trotz der Corona-Pandemie war die Verhüllung des Triumphbogens ein Anziehungspunkt für Menschen aus aller Welt.

Gerda Lehmann